baumann-2017

24h Hotline: 09561-88450
Jetzt bestellen !


 

  

adblue a heizoel a diesel a pellets a schmierstoffe a kohle

Spende an das Jugendamt und den katholischen Wohlfahrtsverband Caritas

spende2015 baumannCoburg- Der Mineralöl-und Brennstoffhandel W+K Baumann in der Coburger Wiesenstraße hat kürzlich eine Spende in Höhe von insgesamt 2000 Euro an das Jugendamt der Stadt Coburg und den katholischen Wohlfahrtsverband Caritas überreicht.

Wie Rolf Grube, stellvertretender Leiter des Stadtjugendamtes, mitteilte, wird die Behörde das Geld
vor allem für die Betreuung minderjähriger Flüchtlinge verwenden, die ohne Begleitung volljähriger
Familienangehöriger in Coburg angekommen sind.

Die Caritas finanziert mit der Zuwendung ein kostenloses Lern-und Nachmittagsbetreuungsangebot für Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Familien, sagte der Coburger Kreiscaritasgeschäftsführer Richard Reich.

Damit unterstützt die Firma W+K Baumann zum, wiederholten Male in der Vorweihnachtszeit Menschen in besonderen Notlagen in Coburg, wie Kerstin Baumann-Franz erläuterte.

DruckenE-Mail

Heizöl Baumann spendet für Flüchtlingskinder und für Kindererholungsmaßnahmen

Heizöl Baumann spendet für Flüchtlingskinder
Bild: Koch
Eine Spende über 2.000 Euro übergab Kerstin Baumann-Franz, Inhaberin der Firma Heizöl Baumann in Coburg am Mittwoch, den 03.12.2014, an das Jugendamt Coburg, vertreten durch Rolf Grube und an die Coburger Caritas, vertreten durch Richard Reich.
Damit unterstützt die W+K Baumann KG sowohl Flüchtlingskinder,die dringend und unbürokratisch Hilfe benötigen als auch die Kindererholungsmaßnahmen der Coburger Caritas.
"Wir kommen damit unserer unternehmerischen Verantwortung nach und hoffen, einigen Kindern damit helfen zu können!", so Kerstin Baumann-Franz.

DruckenE-Mail

Heizöl Baumann spendet für bedürftige Familien in Coburg

Heizöl Baumann spendet für bedürftige Familien in Coburg

Eine großzügige Spende über 1.000 Euro übergab Kerstin Baumann-Franz, Inhaberin der Firma Heizöl Baumann in Coburg am Mittwoch, den 04.12.2013, an das Jugendamt Coburg, vetreten durch Rolf Grube und Birgit Probst. Damit unterstützt die W+K Baumann KG verschiedene in Not geratene Coburger Familien, die dringend und unbürokratisch Hilfe benötigen.
"Wir freuen uns, dass wir gerade jetzt in der Weihnachtszeit ein paar Augen zum Leuchten bringen konnten!", so Kerstin Baumann-Franz.

 

DruckenE-Mail

1.000 Euro Spende an das Tierheim Coburg


Eine großzügige Spende über 1.000 Euro übergab Arnd Baumann, Senior-Chef der Firma Heizöl Baumann, am Samstag, 13.07.2013, an das Tierheim Coburg, verteten durch die Vorsitzende des Tierschutzvereins Coburg Siegrid Ott-Beterke. Anläßlich seines 70. Geburtstages wurde auf Geschenke verzichtet, sodass über die Spenden der Mitarbeiter und Gäste bereits eine stattliche Summe zustande kam. Den Betrag rundete Arnd Baumann noch auf 1.000 Euro auf.

DruckenE-Mail

Unternehmensübergabe 01.01.2013

Fortführung des Familienunternehmens

baumann telefon


Unser traditionsreiches Familienunternehmen wird seit dem 01. Januar 2013 in vierter Generation von Frau Kerstin Baumann-Franz (38 Jahre) unverändert weitergeführt.

Der bisherige Inhaber Arnd Baumann wie auch seine Ehefrau Annemarie Baumann werden uns auch in den kommenden Jahren zur Seite stehen.

DruckenE-Mail

Aktionstag "Wir bauen Zeitbrücken"

Aktionstag "Wir bauen Zeitbrücken"

bruecken

Durch den Kauf von "Zeitkartons" im Rahmen der Aktionswoche "Familie und Beruf- Wir bauen Zeitbrücken" der Stadt Coburg kann nun die flexible Oma-und Opa-Vermittlung für Kinderbetreuung weiter unterstützt werden.

Im Bild: Bianca Haischberger (Stadt Coburg), Norbert Tessmer (2. Oberbürgermeister Stadt Coburg), Kerstin Baumann-Franz (W+K Baumann KG)

DruckenE-Mail

Events


September 2011

Unsere Senior-Chefin Annemarie Baumann beim Besuch der Kohle-Zeche Hambach.

     

09.10.2010: Profi-Fahrer-Training bei Mercedes Benz


Profi-Fahrer-Training bei Mercedes Benz am 09.10.2010

Unsere erfahrenen Fahrer bilden sich ständig zum Vorteil des Kunden weiter!
Am Samstag, 09.10.2010 besuchten sie ein Profi-Fahrer-Training bei Mercedes
Benz in Sonneberg.

Unsere Mitarbeiter lernten hierbei, verborgenes Potential in der Fahrweise zu
entdecken und zu nutzen.

Im Bild von links nach rechts: Bernd Schäfer, Fahrtrainer Herr Marks(Mercedes Benz),
Sandro Tippmann, Waldemar Gutmann, Volker Köster, Kerstin Baumann-Franz
mit Tochter

13.10.2010: Öl-Fachtagung des Instituts für wirtschaftliche Ölheizung


Öl-Fachtagung des Instituts für wirtschaftliche Ölheizung Öl-Fachtagung des Instituts für wirtschaftliche Ölheizung

Unsere Mitarbeiterinnen Kerstin Baumann-Franz und Simone Markus informierten
sich am 13.10.2010 auf der Öl-Fachtagung des Instituts für wirtschaftliche Ölheizung
in Nürnberg über die technologischen Perspektiven für flüssige Energieträger.

Vor allem die Möglichkeiten der Kraft-Wärme-Kopplung standen hier im Mittelpunkt
der Diskussion.

28.06.2008: 100 jähriges Jubiläum / Hoffest


Überreichung der Jubiläumsurkunde Jubiläumsurkunde Alter Wagen Hoffest am 28 Juni 2008 Emilia beim Hoffest Rollbraten

06.10.2006: Auszeichnung W+K Baumann KG als
"Familienfreundliches Unternehmen in der Stadt Coburg"

 


Die vollständige Laudatio finden Sie hier. (pdf /25kB)

Link zur Prämierungsveranstaltung der Stadt Coburg.

DruckenE-Mail

Aktuelles

 

Wir gratulieren Herrn Manfred Müller zum 20-jährigen Firmenjubiläum und bedanken uns für die langjährige Treue


Aktionstag "Wir bauen Zeitbrücken"

Durch den Kauf von Zeitkartons im Rahmen der Aktionswoche "Familie und Beruf- Wir bauen Zeitbrücken" der Stadt Coburg kann nun die flexible Oma-und Opa-Vermittlung für Kinderbetreuung weiter unterstützt werden.

Im Bild: Bianca Haischberger (Stadt Coburg), Norbert Tessmer (2. Oberbürgermeister) und Kerstin Baumann-Franz (W+K Baumann KG)

 


Zuschuss für Öl-Brennwert plus Solar

Der Kesseltauschbonus für Brennwerttechnik in Kombination mit Solarthermie aus dem Marktanreizprogramm wird unbefristet fortgesetzt.

Mit Wirkung ab 15. März 2011 wird die Zahlung des "Kesseltauschbonus" aus dem Marktanreizprogramm zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (MAP) unbefristet fortgesetzt. Wer gleichzeitig mit der Neuinstallation einer Solarthermieanlage zur Heizungsunterstützung einen alten Heizkessel beispielsweise gegen ein Öl-Brennwertgerät austauscht, bekommt bis Ende 2011 einen Zuschuss von 600 Euro aus dem MAP. Ab dem 1. Januar 2012 wird der Kesseltauschbonus dann auf 500 Euro gesenkt.

Außerdem wird die Basisförderung für Solarkollektoren zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung befristet bis zum 30. Dezember 2011 auf 120 Euro pro Quadratmeter erhöht. Ab 1. Januar 2012 gilt dann wieder der alte Fördersatz von 90 Euro pro Quadratmeter.

So ergibt sich ein beachtlicher Zuschuss vom Staat: Wird beispielsweise eine zwölf Quadratmeter große Solarwärmeanlage zur Heizungsunterstützung installiert und gleichzeitig der Heizkessel auf Brennwerttechnik erneuert, können Modernisierer bis zum 30. Dezember 2011 insgesamt 2090 Euro einkalkulieren: 600 Euro Kesseltauschbonus, 1440 Euro Solarförderung und 50 Euro für die effiziente Solarpumpe.

Zusätzlich können 20 Prozent (maximal 1200 Euro) der handwerklichen Lohn- und Fahrtkosten direkt von der individuellen Steuerschuld abgezogen werden. Voraussetzung: Auf der Rechnung müssen die Lohn- und Materialkosten getrennt ausgewiesen sein. Die Rechnung darf nicht bar gezahlt und der Abzug muss bei der Jahressteuererklärung gesondert beantragt werden.

Die Fördermittel aus dem MAP müssen innerhalb von sechs Monaten nach Inbetriebnahme der Anlage beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden.
[Quelle: IWO, 2011 Institut für wirtschaftliche Oelheizung e.V. Alexander Fack (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) Süderstraße 73a, 20097 Hamburg]

Baumann-Heizöl EL schwefelarm

"Bundesregierung fördert Verwendung der umweltschonenden Heizölsorte Steuervorteil für schwefelarmes Heizöl.

Schwefelarmes Heizöl schont die Umwelt und hilft, Energie zu sparen. Deshalb wird es seit 1. Januar 2009 steuerlich begünstigt. Der Mineralölsteuersatz liegt um 1,5 Cent je Liter unter dem des klassischen Heizöls. Mit dem Steuerbonus will die Bundesregierung eine breitere Verwendung dieser Heizölqualität fördern. Schwefelarmes Heizöl soll zum Standardbrennstoff in Ölheizungen werden.

Heizöl EL schwefelarm ist ursprünglich speziell für die effiziente Öl-Brennwerttechnik entwickelt worden. Doch seine positiven Eigenschaften kommen genauso gut in konventionellen Heizkesseln zur Geltung. Deshalb empfehlen Heizgerätehersteller, Heizungs-fachhandwerk und Mineralölwirtschaft die Verwendung in allen Ölheizungsanlagen. Neben dem äußerst geringen Schwefelgehalt von höchstens 0,005 Prozent zeichnet sich schwefelarmes Heizöl durch eine sehr saubere, nahezu rückstandsfreie Verbrennung aus. Sie gewährleistet eine konstant hohe Energieausnutzung und senkt daher den Heizölverbrauch. Zugleich verringert sie den Wartungsaufwand von Kessel und Brenner.

Wer künftig seine Ölheizungsanlage mit schwefelarmem Heizöl betreiben möchte, braucht keine besonderen Vorkehrungen zu treffen. Die Experten des Instituts für wirtschaftliche Oelheizung (IWO) empfehlen allerdings, vor dem erstmaligen Tanken von Heizöl EL schwefelarm den bisherigen Vorrat an klassischem Standardheizöl möglichst weit aufzubrauchen.

Damit die Vorteile der sauberen Verbrennung und des damit verbundenen geringeren Verbrauchs optimal zur Geltung kommen, ist zudem vor der Umstellung auf die neue Qualität eine Reinigung von Kessel und Brenner sinnvoll.

Zurzeit wird die schwefelarme Heizölqualität bereits von mehr als 1000 Mineralölhändlern bundesweit ausgeliefert. In den kommenden Monaten soll das Vertriebsnetz weiter ausgebaut werden. Schwefelarmes Heizöl soll zum Standardbrennstoff in Ölheizungen werden, weil es die Umwelt schont und beim Energiesparen hilft. Deshalb ist es seit 1. Januar 2009 steuerbegünstigt."
[Quelle: IWO, 2008 Institut für wirtschaftliche Oelheizung e.V. Alexander Fack (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) Süderstraße 73a, 20097 Hamburg]

Zusätzliche interessante Informationen finden Sie auch in dem Artikel aus der "Welt am Sonntag". (pdf, 14,3 KB)

 

Achtung: Jetzt ist ein sehr guter Zeitpunkt, Heizöl zu kaufen!

Die Preise sind auf einem sehr niedrigen Niveau! Versorgung auf Jahrzehnte gesichert! Neuentdeckungen und technischer Fortschritt erhöhen Erdölreserven.

Höhere Ölpreise sind keinesfalls Folge eines Mangels an Ölreserven. Denn mit rund 179 Milliarden Tonnen sind die gesicherten konventionellen Rohölreserven der Welt nach Angaben der Mineralölwirtschaft derzeit so groß wie niemals zuvor. Als Reserven gelten die mit heutiger Technologie wirtschaftlich gewinnbaren Erdölmengen. Hinzu kommen rund 332 Milliarden Tonnen Ressourcen. Das sind nachgewiesene oder geologisch mögliche Vorkommen, die zwar bekannt sind, aber mit heutiger Technik nicht wirtschaftlich gefördert werden können. Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), eine Fachbehörde des Bundeswirtschaftsministeriums, weist in einer aktuellen Studie weltweit sogar 229 Milliarden Tonnen Rohöl als sichere Reserven aus, weil sie bereits einen Teil der nicht-konventionellen Schwerstölvorkommen in Venezuela als Reserve bewertet.

Nach heutigem Welterdölverbrauch, der sich aufgrund der erhöhten Nachfrage vor allem aus China auf 3,92 Mrd. Tonnen gesteigert hat, würden allein die gesicherten Reserven für rund 46 beziehungs- weise 58 Jahre ausreichen. Doch Experten warnen seit jeher vor solchen Hochrechnungen, weil sie jeweils nur eine Momentaufnahme darstellen. Wesentliche Faktoren bleiben dabei nämlich unberücksichtigt, insbesondere der technische Fortschritt und die Erschließung neuer Ölvorkommen.

Ein Rückblick verdeutlicht die Problematik derartiger Hochrechnungen: In den vergangenen 60 Jahren haben sich die gesicherten Ölreserven stetig erhöht, obwohl in diesem Zeitraum auch der jährliche Ölverbrauch kontinuierlich anstieg. 1940 umfassten die bestätigten Welterdölreserven rund 6 Mrd. Tonnen, 1980 lagen sie bei 88 Mrd. Tonnen, und für 2007 registriert die Mineralölwirtschaft 179 Mrd. Tonnen. Das beachtliche Potenzial neuer Lagerstätten zeigt sich an einem aktuellen Beispiel. Im November 2007 wurde im Santos-Becken vor der Küste Brasiliens ein neues Öl- und Gasvorkommen mit mutmaßlich mehr als einer Milliarde Tonnen Öleinheiten entdeckt.

Geologen erwarten in dieser Region weitere beachtliche Funde. Zu den größten neu entdeckten Ölvorkommen der letzten Jahre zählen unter anderen das Kashagan-Feld in Kasachstan mit 1,76 Mrd. Tonnen Öl­einheiten sowie Felder in China, Iran und Angola. Darüber hinaus ermöglichen technologische Fortentwicklungen in der Fördertechnik eine immer effizientere Ausschöpfung der vorhandenen Lagerstätten.

Höhere Reserven ergeben sich zudem durch neuartige Bohrtechniken und Methoden, Offshore-Bohrungen in immer tieferen Gewässern durchführen zu können. Aktuell sind Erschließungen in 3000 Metern Tiefe möglich. Es sind auch gestiegene Preise, die es erlauben, zuvor unwirtschaftliche Lagerstätten nun wirt- schaftlich zu erschließen. Bestes Beispiel dafür sind die Ölsande in Kanada. Bereits 24,1 Milliarden Tonnen dieser Vorkommen zählen seit einigen Jahren zu den gesicherten Welterd- ölreserven. Daher liegt Kanada heute nach Saudi-Arabien auf Platz zwei der Länder mit den größten gesicherten Erdölreserven.
[Quelle: Institut für wirtschaftliche Oelheizung e.V., 2008]

 

100 Jahre W+K Baumann KG, Inh. Arnd Baumann Energie und Brennstoffe

“Mit Energie voraus- modern in die Zukunft!“ Schon zu Beginn des letzten Jahrhunderts war das die Firmenphilosophie einer der ältesten Brennstoffhandlungen der Region. Daran habe sich bis heute nichts geändert, erklärt Kerstin Baumann, Tochter des Inhabers Arnd Baumann.

Gegründet wurde das Unternehmen 1908 von ihrem Urgroßvater Wilhelm Baumann, der es 1945 an seinen Sohn Karl übergab. Zu dieser Zeit handelte der Betrieb ausschließlich mit festen Brennstoffen wie Kohle und Holz. Pferdekutschen im Sommer, bzw. -schlitten im Winter dienten als Transportmittel. Seit 30 Jahren ist das Unternehmen nunmehr unter der Leitung von Arnd und Annemarie Baumann, das sich 1957 auf den Verkauf von Heizöl spezialisierte. “Unser erster LKW war damals ein GMC Mannschafts-Transporter , den wir den amerikanischen Besatzern abgekauft haben“, erzählt Arnd Baumann.

Heute ist der Fuhrpark natürlich wesentlich moderner ausgestattet: Verschiedene Verteilerfahrzeuge und ein Tankzug mit über 30.000l Fassungsvermögen sind rund um die Uhr zur Belieferung von Haushalten, Betrieben und Behörden im Einsatz, um die Kunden pünktlich, zuverlässig und günstig zu beliefern. Pellets, Holz- und Holzbriketts, sowie diverse Kohlesorten, Schmierstoffe und Ölreinigungsmittel von geprüfter Qualität runden das Angebot ab. Das Unternehmen sieht sich als Versorger vor Ort, dessen Ziel es ist, eine enge Kundenbindung u.a. durch Weitergabe fairer und günstiger Preise herzustellen. „Dies ermöglichen die engen persönlichen Kontakte zu den Raffinerien und eine Vielzahl von Dienstleistungen, wie kompetente Beratung zur Ölheizung oder Tankreinigungen“, so der Inhaber. Derzeit kümmern sich 12 Mitarbeiter um die zufriedenen Kunden in Oberfranken und Südthüringen und stehen bei Fragen zum Thema Energie rund um die Uhr unter der Notfall-Hotline: 09561-88450 zur Verfügung.

“Das 100-jährige Bestehen steigert bei uns nochmals die Motivation, durch permanente Marktforschung innovative Produkte zu finden, die wir unseren Kunden anbieten können“, meint Simone Baumann, die wie ihre Schwester Kerstin im Familienbetrieb tätig ist. “Besonders hervorzuheben ist hier das schwefelarme Heizöl sowie das SuperHeizöl Ecotherm mit deutlich mehr Heizkraft und wesentlich weniger Russ als beim herkömmliche Heizöl. Aktuell wird sogar Heizöl mit Biokomponenten bzgl. eines flächendeckenden Einsatzes auf dem norddeutschen Markt getestet! Das entlastet die Umwelt erheblich!“ Und Kerstin Baumann fügt abschließend hinzu: “Mit rund 179 Milliarden Tonnen sind die gesicherten konventionellen Rohölreserven der Welt nach Angaben der Mineralölwirtschaft derzeit so groß wie niemals zuvor.

Damit sind hohe Ölpreise keinesfalls Folge eines Mangels an Ölreserven und werden deshalb im Verhältnis auch wieder etwas fallen. Zu bedenken ist: Im Falle einer Modernisierung zählt die Ölheizung zu den wirtschaftlichsten Heizsystemen. Eine Umstellung auf eine alternative Lösung birgt oft versteckte Mehrkosten, da in der Gesamtrechnung entweder die spezifisch höheren Energiekosten, die höheren laufenden Kosten oder die höheren Investitionskosten für ein anderes Heizsystem nicht bedacht werden!“ Das Jubiläum wird im Sommer mit vielen Gästen und allen Mitarbeitern im Innenhof des Unternehmens mit einem großen Fest gefeiert!

 

Antworten auf 6 wichtige Fragen zum Thema: Wie und warum modernisiere ich eine alte Ölheizungsanlage?

Ab wann ist eine Ölheizung eigentlich zu alt?

Grundsätzlich kann man sagen: wenn sie vor 1980 installiert wurde. Dann verbraucht sie nach heutigen Maßstäben zuviel Energie und belastet die Umwelt mehr als nötig. Sie sollten jetzt modernisieren.

Welche Vorteile bringt eine Modernisierung?

Die vollständige Modernisierung Ihrer alten Ölheizung durch eine kompakte Unit (Austausch von Brenner, Kessel und Regelung) senkt den Heizölverbrauch und die CO2 -Emissionen bis zu 30%! Der Schadstoff- ausstoß sinkt um bis zu 50%!

Kann ich die Anlage auch Teilmodernisieren?

Ja. Und auch das lohnt sich schon. Wenn Sie zunächst nur einen neuen Brenner einsetzen lassen, sinken Heizölverbrauch und CO2 - Emissionen bereits um bis zu 10% - und der Schadstoffausstoß um bis zu 20%!

Läßt sich die Ölheizung mit Solarkollektoren kombinieren?

Ja. Beide Systeme können sich optimal ergänzen. Ihren gesamten Energiebedarf für die Warmwasser- versorgung im Sommer könnten sie kostenlos allein durch Sonnenenergie decken. Erfahrungsgemäß senkt das die jährlichen Energiekosten für die Warmwasseraufbereitung um bis zu 70%!

Gibt es Fördermittel vom Staat?

Ja. Und zwar bei einer Modernisierung durch zinsgünstige Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Und bei einer Kombination mit Solarkollektoren außerdem durch Förderprogramme zur Nutzung der Solarenergie von Bund, Ländern und z.T. auch Kommunen.

Was kann ich als Nächstes tun?

1. Sie machen eine Energiesparberatung .
2. Sie nutzen den Infoservice: www.iwo.de
3. Sie sprechen mit einem Fachbetrieb in Ihrer Gegend.
4. Sie informieren sich ergänzend zum Thema Bauen unter www.bau.net oder www.baunetz.de.

Bitte beachten Sie zu den angegebenen Links unsere Rechtlichen Hinweise!

DruckenE-Mail

Unsere Liefergebiete

  • Südthüringen
  • Oberfranken

Bitte klicken Sie hier um eine detailierte Liste zu erhalten.